Wie wurde das Österreichische Wort/Unwort/Jugendwort/der Ausspruch/Un-Spruch
des Jahres 2016 bestimmt?

Die Wahl des Worts des Jahres 2016 erfolgte anhand der folgenden Kriterien und
aufgrund des folgenden Verfahrens:

Kriterien der Auswahl:


Das Wort/UN-Wort/der Spruch sollte
1. im heurigen Jahr
2. in Österreich
3. wichtig
4. häufig
5. von besonderer Bedeutung und
6. besonderer sprachlicher Qualität sein
Dabei spielte es keine Rolle, ob das Wort einen neutralen, positiven oder negativen Inhalt ausdrückt

Das Auswahlverfahren:

1. Vorbereitungsschritt - Die Vorwahl

In der Zeit vom 16.09.-25.10.2016 bestand die Möglichkeit, via Internet Vorschläge für das Wort/Unwort/Jugendwort bzw. den Spruch/Unspruch via Internet einzusenden. Es ergaben sich insgesamt 4.450 Einsendungen (ein neuer Rekord) mit 278 einzelnen Vorschlägen für das Wort des Jahres und 371 Vorschläge für das Unwort des Jahres, 138 Vorschläge für das Jugendwort des Jahres, 123 Vorschläge für den Spruch des Jahres und 139 Vorschläge für den Unspruch des Jahres, die bei der 1. Auswahlsitzung von der Jury berücksichtigt wurden. Die ingesamt 4.450 Einsendungen in den 5 Kategorien können unter dem Menüpunkt "Ergebnisse der Vorwahl" angesehen werden.

 

2. Die Auswahl der Kandidatenwörter
Die erste Auswahlsitzung der Jury am
25.10.2016

Aufgrund der Recherchen und der Ergebnisse der Vorwahl wählte die Jury am 25.10.2016 insgesamt 30 Kandidatenwörter für das Wort, Unwort und Jugendwort aus, die ab dem 30.10.2016 zur Wahl gestellt wurden.

4. Die Wahl des österreichischen Worts 2016 über das Internet:

Die eigentliche Wahl des Worts 2016 fand vom 26.10.-02.12.2016 via Internet statt. Insgesamt gab es bei der heurigen Wahl 53.750 Einsendungen (Vorwahl  4.450; Wahl 49.250), die von ca. 12.500 TeilnehmerInnen stammen.

5. Die zweite Auswahlsitzung der Jury am 02.12.2016

Aufgrund der Internetwahl und aufgrund eigener Überlegungen wählte die Jury am 02.12.2016 das Österreichische Wort/Unwort und den Österreichischen Spruch/Unspruch des Jahres 2016, die am 09.12.2016 via APA bekanntgegeben wurden.

(c) Rudolf Muhr